BBV Mühlhausen 2010 : FUNtastic-Basketball Arnstadt 60:65
Thüringenpokal
Der FB Arnstadt ist im Thüringen-Pokal eine Runde weiter. Am Sonntag besiegten sie den BBC Mühlhausen 2010 65:60 (25:33). Die Auslosung der nächsten Runde steht noch aus.
Mit nur sechs Spielern reisten sie beim voll besetzen Bezirksligisten an. Der formale Klassenunterschied verlor schon deswegen an Bedeutung. Die Tatsache, dass diese Mannschaft in der Runde zuvor Oberligist Hermsdorf rausgeworfen hat, bekräftigte dies nur noch. Arnstadt sollte also gewarnt gewesen sein. Defensiv begannen sie auch aufmerksam und ließen kaum gute Möglichkeiten zu. Im Angriff lief jedoch noch nicht viel zusammen. Mitte des ersten Viertels stand es daher erst 4:2. Nur durch Einzelaktionen kam ab und zu etwas Zählbares zustande. Im Zusammenspiel fehlte noch die nötige Konzentration, denn das Pass- und Laufspiel war doch arg unpräzise. Nach dem ersten Viertel lagen sie dadurch 16:11 im Rückstand.
Ein Mühlhäuser Dreier eröffnete den zweiten Abschnitt und erhöhte den Rückstand auf 8 Punkte (19:11). Nun begann FUNtastic sich mehr zu konzentrieren. Defensiv ließen sie weniger zu und in der Offensive wurden sie genauer. Mitte des Viertels waren sie daher wieder auf 22:20 dran. Doch zu mehr fehlte weiterhin der Wille. Vielmehr ließen sie die Zügel wieder schleifen und nur Wankes Dreier kurz vor der Pause (28:25/10´.) bewahrte sie vor einem noch größeren Rückstand. Denn bis zur Halbzeit legte Mühlhausen noch 5 Punkte nach und führte verdient 33:25.




Mit dem Seitenwechsel kam dann endlich die Wende im Spielverlauf. Unzufrieden mit ihrer bisherigen Leistung kamen sie mit neuer Einstellung aus der Kabine. Ihre Verteidigung passten sie dem immer gleichen System der Mühlhäuser an. Und offensiv bewegten sie sich und den Ball endlich effektiv. Beides lähmte die Gastgeber völlig und beflügelte gleichzeitig die FUNtastics. Diese wehrten nahezu jeden Angriff ab und verwandelten vorne fast alles. Jetzt sah alles plötzlich ganz einfach aus. Der Klassenunterschied war nun deutlich sichtbar. Innerhalb von nur gut fünf Minuten drehten sie die Partie mit einem 16:2-Lauf (35:41/25´.). Doch kaum waren sie sich ihrer Führung etwas sicher, ließen sie auch schon wieder nach. Sicher ließ langsam auch etwas die Kondition nach, denn es stand ja nur ein Auswechselspieler zur Verfügung. Da die Partie insgesamt jedoch nicht in hohem Tempo geführt wurde, hielt sich dieser Aspekt noch in Grenzen. Arnstadt tat einfach kaum mehr, als sie mussten. So war die Partie Ende des dritten Viertels beim Stand von 40:41 wieder vollkommen offen. Es bestand also wieder dringender Handlungsbedarf bei den Arnstädtern.

Und kaum war dieser Druck da, rissen sie sich wieder zusammen und reagierten. Zwar nicht wirklich beim Abwehrverhalten, dafür aber auf der anderen Seite. Mittlerweile verstanden sie es, sich gute Wurfmöglichkeiten zu erarbeiten. Insbesondere Meuselbach und Korth standen häufig am Ende der Passketten – 22 von 24 Punkten im letzten Viertel gingen auf ihr Konto. Durch Korths ersten Dreier im Spiel setzten sie sich wieder auf 44:48 (33´.) ab, seinen zweiten Dreier (keine zwei Minuten später) erhöhte die Führung auf 47:55 (34´.). Mit Meuselbachs Treffer zum 50:60 (38´.) war dann ihre größte Führung im Spiel erreicht. Doch noch waren knapp fünf Minuten zu spielen. Und gerade war für Zila aufgrund seines fünften persönlichen Fouls die Partie beendet.
Zweieinhalb Minuten vor Schluss war beim Stand von 54:60 auch für Schreier die Partie beendet, sodass nun nur noch vier Arnstädter gegen fünf Mühlhäuser spielten. Letztere versuchten nun alles, leisteten sich dabei jedoch kostbare Ballverluste. Ein Dreier zum 57:60 mit noch knapp 50 Sekunden auf der Uhr machte es dann richtig spannend. Doch auch nur zur Viert konnten die FUNtastics nur durch Fouls gestoppt werden. Nachdem Meuselbach (bei noch knapp 40 Sekunden) und Wanke (bei noch knapp 30 Sekunden) zuvor an der Freiwurflinie Nerven zeigten, verwandelte Korth beide Freiwürfe zum 58:62 mit noch 18 Sekunden auf der Uhr. Mühlhausens Baistock traf im Gewühl zehn Sekunden vor Ende zum 60:62. Meuselbach, der um die Uhr anzuhalten direkt nach dem folgenden Einwurf gefoult wurde, verwandelte den zweiten Freiwurf zum 60:63. Mühlhausen nahm eine Auszeit und hatte danach Einwurf auf Höhe von Arnstadts Dreierlinie. Der Ball landete bei einem noch jungen Mühlhäuser. Dessen Wurfversuch blockte Meuselbach, sogar so - dass der vom Mühlhäuser ins Aus ging! Ballbesitz FUNtastic und noch 3,8 Sekunden auf der Uhr. Arnstadt nahm seine letzte Auszeit.
Der Plan, zu einem freien Spieler einzuwerfen und nach dem ganz sicher folgenden Foul zwei Freiwürfe zu verwandelt wurde jedoch nicht umgesetzt. Meuselbach erkannte den großen Druck und rannte statt in Richtung des einwerfenden Vettrich von diesem weg in Richtung gegnerischen Korb. Über die Köpfe der überraschten Gastgeber hinweg feuerte Vettrich einen Pass über das gesamte Feld zum freien Meuselbach, der den Ball ganz frei zum 60:65 in den Korb legte. Dieser tolle Spielzug steht symbolisch für die gesamte Begegnung. Arnstadt war da, als es darauf ankam. Jedoch ließen sie es auch darauf ankommen. Doch Glücklicherweise zählt im Pokal ohnehin nur ein Sieg. An diesem hatte vor allem Meuselbach als Top-Scorer und Spieler mit den entscheidenden Aktionen des Spiels großen Anteil.

Arnstadt: Korth 13, Meuselbach 19, Schreier 4, Vettrich 6, Wanke 13, Zila 10
Es fehlten: Bischoff, Meckel, Meißner, Schierwagen, Zink

Mühlhausen: Baistock 24, Fick 8, Fiedler, Schirmer 3, Schmidt 1, Schulman 1,Weinrich 7, Wett, Wilimzig 16

BBV Mühlhausen 2010 : FUNtastic-Basketball Arnstadt 60:65

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Werbung
Top Links
Login
Einstellungen

Druckbare Version

Artikel Bewertung
Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Verwandte Links
Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Thüringenpokal